< Orgeltour Bielefeld
    14.09.2019 08:00 Uhr Orgelförderverein

    Orgelexkursion 2019

    eine Veranstaltung des Orgelfördervereins Espelkamp und des Orgelbauvereins Lübbecke


     

    Orgelexkursion Südliches Ostfriesland

    Fahrtziel:       Weener (Georgskirche, Organeum)
                             Stapelmoor (Stilkopie einer französischen Barockorgel)

    Datum:           Samstag, 14. September 2019

    Abfahrt:          8:00 Uhr ab Parkplatz Thomaskirche

    Rückkehr:      18:00 Uhr an Parkplatz Thomaskirche

    Kosten:            25,00 €

    Anmeldung:   Heinz-Hermann Grube, 05741-230030 oder hhgrube(at)kirchengemeinde-luebbecke.de

     

    Am Samstag, den 14. September 2019 findet die diesjährige Orgelexkursion statt. Sie wird in Kooperation des Orgelbauvereins Lübbecke und des Orgelfördervereins Espelkamp veranstaltet und führt in die Orgellandschaft Ostfrieslands.

    In dieser Gegend hat sich ein Bestand historischer Barockorgeln erhalten, der in seiner Dichte einmalig auf der Welt ist und der vom einstigen Wohlstand der Menschen hier zeugt. Man könnte in Ostfriesland tagelang von Ort zu Ort fahren und Orgeln besichtigen, von denen eine schöner ist als die andere. So muss sich diese Exkursion auf einen kleinen Ausschnitt konzentrieren. Einer der berühmtesten Orgelbauer des norddeutschen Raums in der Barockzeit war Arp Schnitger. Sein Todestag jährt sich im Juli dieses Jahres zum 300. Mal.

    Die Orgel der reformierten Georgskirche in Weener ist ein Spätwerk Arp Schnitgers (1710), an dem bereits seine Söhne mitwirkten. In unmittelbarer Nähe der Georgskirche befindet sich das sogenannte „Organeum“. Es versteht sich als Orgelakademie Ostfrieslands und beherbergt in einer sorgfältig restaurierten Villa aus dem späten 19. Jahrhundert eine faszinierende Sammlung historischer Tasteninstrumente, auf denen die Musik von der Renaissance bis zur Romantik stilgetreu wiedergegeben werden kann. Ganz in der Nähe von Weener befindet sich die Ortschaft Stapelmoor. Die dortige Orgel wird uns in französische Klanggefilde entführen, denn in der evangelischen Kirche entstand 1994 ein Instrument nach dem Vorbild der berühmten Clicquot-Orgel von Houdan bei Versailles (1734). Die Orgelbaumeister Bartelt Immer (Norden), Reinalt Klein (Leipzig), Claude Jaccard (Fahy-les-Autrey) konnten bei ihrer Arbeit das historische Gehäuse von 1848 erhalten.