< Gottesdienst anlässlich der Einführung von Pfr. Stork
    21.07.2019 18:00 Uhr Orgelförderverein, Konzert / Projekt

    Nachtigall und Co. – Konzert für 2 Orgeln und Blockflöte

    im Rahmen des Lübbecker Orgelsommers


    Michaelskirche Espelkamp

    Im Rahmen des Lübbecker Orgelsommers laden wir am 21. Juli um 18 Uhr zu einem Konzert für 2 Orgeln und Blockflöten in die Michaelskirche am Tannenbergplatz ein.

    Es musizieren Elisabeth Schwanda an verschiedenen Blockflöten sowie Tobias Krügel und Christoph Heuer an der Führer-Orgel und am Orgelpositiv.

    Programm:
    Giacomo Filippo Biumi († 1652)
    Canzona XII in g für zwei Orgeln

    Georg Philipp Telemann (1681-1767)
    Sonatina in a
    Largo - Allegro - Andante- Presto

    Pablo Bruna (1611-1679)
    Tiento de 1° tono de mano derecha

    Jacob van Eyck (ca. 1590-1657)
    Engels Nachtegaeltje

    Louis-Claude Daquin (1694-1772)
    Rondeau “Le Coucou” (Der Kuckuck)

    Markus Zahnhausen (*1965)
    Schlaflied für eine Kolibri-Junicanari

    P. Ludwig Zöschinger (1731-1806)
    Parthia F-Dur
    Allegro (Die Henne) - Pastorella

    Hans-Martin Linde (*1930)
    Music for a bird

    Gaetano Piazza (1725-1775)
    Sonata a due Organi in F

    Antonio Vivaldi (1678-1741)
    Concerto D-Dur  « Il Cardellino » (« Der Distelfink »)
    Allegro - Cantabile - Allegro

    Elisabeth Schwanda ist eine der angesehensten Künstlerinnen und Lehrkräfte im Bereich Alter Musik in Deutschland. Ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover schloss sie mit dem Konzertexamen ab, und ist als vielseitige Flötistin heute weiten Kreisen ein Begriff.
    Ihr Repertoire spannt einen großen Bogen vom Mittelalter bis zur Avantgarde. Ihr besonderes Interesse gilt der Kombination der Künste (Musik und Dichtung, Musik und Malerei, Musik und Architektur). Zahlreiche Konzertreihen und CD-Produktionen zeugen von ihrem Schaffen, beispielsweise mit dem Ensemble Affetti Musicali.
    Als Solistin erhielt Elsiabeth Schwanda Einladungen namhafter Ensembles wie der Himlischen Cantorey Hamburg, der Hannoverschen Hofkapelle, L’Arco, The King’s Delight und anderen. Zeitgenössische Komponisten schrieben eine Vielzahl neuer Werke speziell für sie. Auftritte bei den wichtigsten deutschen Festivals und Konzertreisen nach Italien, England oder Island belegen ihre Bedeutung als intenational anerkannte Solistin.
    Sie ist Dozentin an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford, Kursleiterin für Alte und Neue Musik und leitet mehrere Blockflöten-Ensembles, beispielsweise das Seraphim-Consort und Nordwind.

    Tobias Krügel studierte von 2006 – 2011 an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford zunächst Kirchenmusik B bei Wolfgang Lüschen (Künstlerisches Orgelspiel), Hans-Martin Kiefer (Liturgisches Orgelspiel) und bei Professor Hildebrand Haake (Chor- und Orchesterleitung). Von 2011 - 2013 absolvierte er ein Aufbaustudium mit dem Hauptfach Chor- und Orchesterleitung. Berufsbegleitend studierte er von 2015 – 2019 Kirchenmusik Master bei Christoph Grohmann (Künstlerisches Orgelspiel) und Christian Michel-Ostertun (Liturgisches Orgelspiel). Seit August 2012 ist Tobias Krügel Kantor der Martins-Kirchengemeinde in Espelkamp.

    Christoph Heuer studierte Schulmusik und Kirchenmusik in Detmold. Er ist Lehrer am Söderblom-Gymnasium Espelkamp und als Organist im Kirchenkreis Lübbecke tätig.