< Partnerschaftsbesuch in Schweden
    19.08.2018 18:00 Uhr Konzert / Projekt

    Orgel-Konzert

    im Rahmen des Lübbecker Orgelsommers - Organist: Matthias Berges


    Michaelskirche Espelkamp

    Am 19. August wird um 18:00 Uhr ein Orgel-Konzert im Rahmen des Lübbecker Orgelsommers in der Michaelskirche in Espelkamp zu hören sein. Der Espelkamper Organist Matthias Berges spielt französische und deutsche Orgelmusik von Gigout, Franck, Bach, Buxtehude und Schumann.

    Die Führer-Orgel der Espelkamper Michaelskirche ist ein durchaus besonderes Instrument, dem viel Lob und Anerkennung zuteilwurde und -wird. Die vielfältigen klanglichen Möglichkeiten dieser so kleinen barock-orientierten Orgel zeigten sich u. a. im letzten Jahr zu ihrem 25. Geburtstag – ein Anlass, die Grenzen des Instruments weiter auszuloten.

    Das Eingangsstück des Konzerts, der Grand chœur dialogué von Eugène Gigout, entstammt der französischen Orgelsymphonik, macht jedoch aus seiner Anlehnung an historische Formen keinen Hehl. Seinem Komponisten ist der E-Dur-Choral von César Franck gewidmet. Beide Werke sind äußerst selten auf so kleinen Orgeln wie der Espelkamper zu hören. Lassen Sie sich darauf ein: Ein Stilbruch...?

    Dazwischen und zum Schluss erklingen Werke, die die Orgel in ihre gewohnten Gefilde zurückführen.

    Matthias Berges (geb. 1996) spielt seit seiner Grundschulzeit Klavier und erhielt ab 2011 zusätzlich Orgelunterricht bei Christoph Heuer in seiner Heimatstadt Espelkamp. Sein besonderes Interesse galt in der Gymnasialzeit der Söderblom Big Band sowie der Kirchenmusik. Er ist Absolvent des kirchenmusikalischen C-Kurses. Seit seinem Abitur 2015 studiert Matthias Berges Kirchenmusik in Heidelberg, im Fach Orgel bei Stefan Viegelahn und Christoph Bornheimer. Dort gründete er auch mit Kommilitonen das Jazz-Quartett „ton An!“, in dem er Klavier spielt.